Impressionen 2007


Pressebericht MSS



Story Pressebericht 2007


Riesen Töffli-Gaudi auf dem Erlifeld in Winikon

Text: Josef Fischer 

Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens führten die Moto Riders Triengen in Winikon das erste 12-Stunden Töfflirennen durch. Eine Riesen-Gaudi begeisterte die Fahrer sowie die Zuschauer bei der „härtesten Herausforderung die je an Mensch und Maschine gestellt wurde".

Über 50 Teams versammelten sich am Samstagmorgen auf dem Erlifeld um das erste 12-Stundenrennen zu starten. Pünktlich um 10.00 Uhr wurde das Rennen mittels eines Knalls freigegeben. Wie bei allen Langstreckenrennen wurde auch das Rennen in Winikon im Le-Mans Stil gestartet, sämtliche Rennfahrer mussten also zuerst die Start-Zielgerade zu Fuss überqueren. Schon nur diese Startprozedur war sehenswert. 

Nun galt es während den restlichen 11 Stunden die Kräfte für Fahrer und Töffli einzuteilen. Während nach ein bis zwei Stunden noch die meisten Fahrer locker und zuversichtlich dem Rest entgegenschaute, waren nach rund 6 - 8 Stunden schon die ersten Konditionsmängel an Mensch und Maschine auszumachen. 

Für die Zuschauer war das ganze natürlich einiges angenehmer. Während die Teams fleissig Runde um Runde drehten und in der Boxen ihre Mofas reparierten sowie auftankten, konnten sich die Besucher zwischendurch im Festzelt oder im Partyraum von Pius Kaufmann, stärken. Überall waren nur begeisterte und erstaunte Gesichter zu sehen. 

Wie bei allen guten Langstreckenrennen wurde das Töfflirennen in Winikon auch vorzeitig gestoppt. Ca. 20 Minuten vor Schluss schwenkte der Rennleiter die Zielfahne, schliesslich wollte niemand riskieren dass sich beim bis anhin unfallfreien Renntag noch jemand verletzte. Am meisten erstaunt war man allerdings über die Standfestigkeit der Töfflis, niemand hätte damit gerechnet dass nach rund 11 Stunden noch über 40 Teams mit ihren zum Teil wirklich sehr originellen Fahrzeugen unterwegs waren. Ein riesiges Fest mit allen beteiligten startete unmittelbar nach der Einfahrt der Gladiatoren im Start-, Ziel-Bereich. Das erste 12-Stunden Töffli-Rennen von Winikon fand so seinen würdigen Schlusspunkt. 

Es war die perfekte Mischung aus Nostalgie und Rennsport mit einer einmaligen Atmosphäre in und um den Rennplatz vom Erlifeld. An dieser Stelle möchten wir es nicht unterlassen der Gemeinde Winikon, den Landbesitzern, den Anwohnern, den Rennteams und den Sponsoren und Helfern zu danken. Ein besonderer Dank geht an die Familien Wicki, Erlihof und Franz Kaufmann, Erlifeld sowie vor allem an Pius Kaufmann, Erlifeld. Ohne Euch alle wäre es nicht möglich gewesen diese Töffli-Gaudi durchzuführen, herzlichen Dank. 

Rangliste Kat. unter 17:
1. Rang: „die Fahrer von Morgen", Triengen
2. Rang: „Börömm", Büron
3. Rang: „Los Amigos", Schwarzhäusern 

Rangliste Kat. über 17:
1. Rang: „drei Engel für Charlie", Triengen
2. Rang: „Team Nock", Sursee
3. Rang: „Diis Bier", Mönthal 

Der Preis für das originellste Team konnte doppelt vergeben werden. Diese erhielten die beiden Trienger Töffli-Teams „Schnee-Töff" und „58cl Racing Team".